Linda Breitlauch
Professorin Games, Intermedia Design

Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre sowie ein Studium der Film- und Fernsehdramaturgie an der Hochschule für Film und Fernsehen in Babelsberg promovierte Linda Breitlauch über Dramaturgie in Computerspielen. Sie arbeitete an unterschiedlichen Film- und Multimediaprojekten, verfasste Spielkonzepte und Drehbücher sowie wissenschaftliche und fachjournalistische Beiträge. Beratungen und Tätigkeiten in der Branche unterstützen seit Jahren den Aufbau eines Netzwerks in Branche und zu anderen Hochschulen sowie in Landes- und Bundespolitik. 2007 wurde sie zur ersten Professorin für Gamedesign in Europa nach Düsseldorf berufen. 2014 baute sie in Berlin eine Akademie zu einer Hochschule aus, mit der Genehmigung wurde sie deren Gründungspräsidentin.

Seit 2015 lehrt und forscht sie in der Fachrichtung „Intermedia Design“ im Bereich Game Design. Seit 2017 ist sie Mitglied im Digitalrat Rheinland-Pfalz, ausgerichtet durch die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz. Sie war und ist in verschiedenen Jurys und Beiräten tätig („Deutscher Computerspielpreises“, „Deutschen Entwicklerpreises“, „red dot: design award“ „Tommi“ Kindersoftwarepreis), außerdem Beiratsmitglied der German Dev Days Nachwuchs-Förderstiftung und der gamingaid Nachwuchsstiftung (GASt) sowie der Telekom Stiftung, im deutschen Kulturrat sowie der Stiftung digitale Spielkultur. Von 2014 – 2017 gehörte sie dem Vorstand des „GAME Bundesverband der Computerspielindustrie“ an, von 2016 bis 2017 als dessen stellvertretende Vorsitzende. Im Dezember 2017 wurde sie vom Deutschen Entwicklerpreis in die “Hall of Fame” berufen und mit dem Preis für das Lebenswerk ausgezeichnet.
 

Sessions

Zur Zeit gibt es noch kein veröffentlichtes Programm. Bitte schaue später noch einmal rein.