Justus Haucap
Direktor

Justus Haucap, geb. 1969 in Quakenbrück (Niedersachsen), ist Direktor des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie (DICE) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Von 2006 bis 2014 war er zudem Mitglied der Monopolkommission der deutschen Bundesregierung, davon vier Jahre als Vorsitzender (2008-2012). Professor Haucap ist Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) sowie der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in Saarbrücken und Ann Arbor (Michigan, USA) und anschließender Promotion an der Universität des Saarlandes folgten berufliche Stationen an der University of California (Berkeley, USA), der New Zealand Treasury in Wellington (Neuseeland) und der Universität der Bundeswehr in Hamburg, wo sich Haucap 2003 auch habilitierte. Vor seinem Ruf an die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (dort seit 8/2009) hatte Haucap Lehrstühle an der Ruhr-Universität Bochum (2003-2007) und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (2007-2009) inne. Professor Haucap leitet die Arbeitsgruppe Wettbewerb im Verein für Socialpolitik, er ist stellv. Vorsitzender des Wissenschaftlichen Arbeitskreises für Regulierungsfragen (WAR) der Bundesnetzagentur, Mitglied im Kronberger Kreis (dem wissenschaftlichen Beirat der Stiftung Marktwirtschaft), im Kuratorium der Fazit-Stiftung, im Scientific Council der Brüsseler Denkfabrik Bruegel sowie in zahlreichen weiteren Beiräten. Weiterhin ist Professor Haucap federführender Herausgeber des List Forum für Wirtschafts-und Finanzpolitik sowie Mitherausgeber von Wirtschaft und Wettbewerb und Mitglied im Editorial Board von Telecommunications Policy, dem Jahrbuch für Wirtschaftswissenschaft, sowie sechs weiteren wissenschaftlichen Fachzeitschriften. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Wettbewerbsökonomie und der digitalen Wirtschaft sowie der Regulierung netzbasierter Industrien wie Telekommunikation, Elektrizität und Verkehr. Für seinen Beitrag „wichtige wettbewerbspolitische und andere wirtschaftspolitische Themen besser zu verstehen und einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln“ hat der Verein für Socialpolitik Justus Haucap im Jahr 2015 mit dem Gustav Stolper-Preis ausgezeichnet. Die FAZ listet ihn seit 2013 unter den 30 einflussreichsten Ökonomen Deutschlands. Der Verband „Die Familienunternehmer“ zeichnete ihn 2018 mit dem Ordnungspolitischen Preis aus.

            

Justus Haucap is the founding director of the Düsseldorf Institutefor Competition Economics (DICE) at Heinrich-Heine-University of Düsseldorf. From 2006 to 2014 he served as a member of the German Monopolies Commission, which he also chaired for four years (2008-2012). He is also a  member of  both  the German Academy of Technical Sciences (acatech) and the Northrhine-Westfalian Academy of Sciences and Arts, as well as acting vice chairman of the German Networks Agency’s council of scientific advisors. He has been named one of Germany’s 30 leading economists for the last five years in a row by the Frankfurter Allgemeine Zeitung, Germany’s leading daily newspaper. After studying  economics in Saarbrücken (Germany) and Ann Arbor (Michigan, USA) and pursuing doctoral studies at the University of Saarland, he held positions at the University of California at Berkeley (1996/97), the New Zealand Treasury (1997-1999), the University of the Federal Armed Forces in Hamburg, the Ruhr-University of Bochum  (2003-2007) and  the University of Erlangen-Nuremberg (2007-2009). His research mainly focuses on competition and antitrust issues as well as the regulation of network industries and digital markets. He regularly advises public institutions such as the European Parliament, the German Ministry of Economics and Energy, the German Ministry of Finance, as well as many private firms and associations.

Sessions

There is no programme yet. Please try again later.